Der älteste Wein der Welt - entdeckt in Georgien

Neue Beweise zeigen, dass unsere Liebe zum Wein bis in die Steinzeit zurückreicht. Eine Studie besagt, dass prähistorische Bauern bereits um 6.000 v. Chr. in den fruchtbaren Tälern von Südgeorgien, der kleinen Kaukasus-Nation zwischen Europa und dem Nahen Osten, Wein herstellten. Die neuen Erkenntnisse, die den Beginn des Weinbaus ein Jahrtausend früher als gedacht einläuteten, machen deutlicher als je zuvor, dass der Wein seit den frühesten Spuren der Zivilisation für die menschliche Erfahrung von zentraler Bedeutung ist.

"Wir sind jetzt der Frage näher gekommen, wo und wann die früheste Domestikation der eurasischen Rebsorte erfolgte", sagte Patrick McGovern, der Archäologe der Universität von Pennsylvania, der die Studie leitete.. "Diese Ergebnisse geben Aufschluss über die früheste Entwicklung der weltweit wichtigsten Traubensorten, die in 99,9% der Weine verwendet werden, die wir heute genießen." Auf dem 8.000 Jahre alten Glas sind Motive mit Weinreben zu sehen. 

Als Beweis für ihren Einfallsreichtum setzen die besten Winzer Georgias weiterhin auf Gärung in Qvevri, also großen Tongefäßen, die den von Dr. McGoverns Team ausgegrabenen Krügen nicht unähnlich sind. Versuchen Sie einen Wein, der nach dieser alten Methode hergestellt wurde (aus einer der 500 einheimischen Rebsorten von Georgias wie Saperavi oder Rkatsitel), und denken Sie, dass er wahrscheinlich nicht weit von dem bevorzugten Tropfen eines 8.000 Jahre alten Vorfahren entfernt ist.

"Mit diesen Nachrichten haben die Georgier das Gefühl, endlich ein Diplom für das zu haben, was sie immer gewusst haben: dass sie Wein erfunden haben", sagt Alice Feiring, Autorin von Aus Liebe zum Wein: Meine Odyssee durch die älteste Weinkultur der Welt. „Und ich sage, Mazel tov zu ihnen - auch wenn es offensichtlich ist, dass die geopolitischen Grenzen 6.000 v. Chr. Nicht die gleichen waren wie sie heute sind. “

Georgien kann jetzt stolz verkünden, dass es das Land mit der ältesten Weinbautradition der Welt ist, aber Dr. McGovern sieht seine neueste Entdeckung als Anfang, nicht als Ende. Wir sind gespannt auf das, was noch kommt.