Die unterschätzte georgische Küche

Eine große Vielfalt von kulinarischen Einflüssen

Die georgische Küche ist wohl eine der am meisten unterschätzten Küchen der Welt, mit Aromen aus Griechenland und dem Mittelmeerraum sowie Einflüssen aus der Türkei und Persien. Dieser kleine georgische Essensführer basiert auf Erfahrungen, die auf Reisen durch das Land gesammelt wurden - Besuche auf lokalen Märkten, Mahlzeiten in Familienhäusern und Restaurants.  Es bietet eine umfangreiche Liste traditioneller georgischer Gerichte sowie Tipps, was man bei einem Besuch essen und trinken sollte.

 

Die georgische Küche ist durchaus ein Ausdruck der dortigen Kultur. Warme, klebrige Komfortnahrung wie Khachapuri (Käsebrot) finden mit Matsoni (Joghurt) ein passendes Gleichgewicht. Kräuter wie Estragon, glatte Petersilie, Dill und Koriander kombinieren sich mit Walnüssen und Knoblauch zu reichen Füllungen und Saucen.

Essen, Gastfreundschaft, Trinksprüche und das Supra binden Familie und Freunde und fesseln die Besucher in lange, tischgebundene Gesselligkeitsspiele. Georgisches Essen und Gastfreundschaft umgibt Sie.

Auf unserer Reise dorthin haben wir eine tiefe Wertschätzung für georgisches Essen entwickelt, vor allem dank tollen neuen Freunden und Gastfamilien, die es genossen haben, uns eine schnelle EInführung in die georgische Küche und seinen Gerichten zu vermitteln.
.

Im Folgenden finden Sie nur einen Vorgeschmack auf georgisches Essen und einige unserer Lieblingsgerichte von fast zwei Monaten Reisezeit im ganzen Land, von der Hauptstadt Tiflis über Kahketi, Svaneti, Borjomi und andere Gebiete im Osten. Wir probierten georgische Speisen in Restaurants, Märkten und Familienhäusern. Mit anderen Worten, wir tauchen tief in die georgische Küche ein.

Wenn Sie die Republik Georgien besuchen und kein bestimmtes Gericht finden können, fragen Sie einfach die Einheimischen, wo Sie es finden, und sie werden Ihnen gerne helfen, ihre Küche zu entdecken. Die Georgier sind stolz auf ihre Küche und Kultur und teilen sie gerne mit neugierigen Besuchern. Und Sie werden wahrscheinlich eine tolle Geschichte über diese Erfahrung und das Essen zu erzählen haben.


Khinkali (Georgische Knödel)


Khinkali werden typischerweise mit Fleisch und Gewürzen gefüllt, dann gekocht oder gedünstet serviert. Der Trick mit Khinkali ist, sie zu essen, ohne ein Chaos zu verursachen oder die heiße Brühe in sich selbst zu verschütten. Wie man Khinkali isst: Mit schwarzem Pfeffer bestreuen, Knödel am Griff greifen und auf den Kopf stellen. Nehmen Sie kleine Bissen von der Seite und schlürfen Sie etwas Brühe. Die Georgier freuen sich immer sehr darüber, dass Fremde die Khinkali nicht essen können, ohne dass der Teller voller Soße endet. 


Bei einer Freundin vor Ort lehrte man uns, wie man Khinkali zubereit. Nach ein paar katastrophalen Versuchen gelang es uns schließlich, den Drehvorgang zu verstehen und den Teig um das Fleisch zu legen. Bemerkenswert ist, dass unsere Knödel beim Kochen ihre Form beibehielten und die Brühe im Inneren blieb. Uns wurde gesagt, dass unser Khinkali-Herstellungszertifikat in der Post ist.

Obwohl der traditionelle Khinkali typischerweise Fleisch enthält, ist der vegetarische Khinkali mit Füllungen aus Pilzen und Käse/Quark oft erhältlich, wenn Sie danach fragen. So gibt es für jeden eine genießbare Khinkali Variante.

Badrijani Nigvzit
Gebratene Auberginenstreifen (Badrijan), flach serviert und mit Walnusspaste belegt. Süß und schmackhaft, dieses Gericht ist eines von Michelles Lieblingsgerichten.


Lobio ist Eine Mischung aus Bohnensuppe und gekühlte Bohnen. Die Konsistenz und der Geschmack von Lobio variieren stark. Dass es oft Ähnlichkeiten mit mexikanischen Bohnengerichten aufweist, ist fast immer befriedigend. Für eine optimale Wirkung ist die traditionelle Art, Lobio zu essen, mit einer Runde Mchadi, georgisches Maisbrot. Wir suchten oft nach Lobio, nachdem wir von Fleisch und Brot erschöpft waren, und fanden es ziemlich oft, auch an ungewöhnlichen Orten