Stalins guter Weingeschmack

Stalins Lieblings-Weine

Georgien hat Wein erfunden, und Artefakte zeigen Beweise für die Weinproduktion von mindestens 8.000 Jahre. Wenn man durch das Land reist, stellt man schnell fest, dass die Georgier bei ihrem Wein vor allem auf eine andere Geschichte stolz sind. So kämpfen zwei halbsüße Rotweine, Khvanchkara und Kindzmarauli  um den Status des vermeintlichen Lieblingsweins Stalins.

Stalin, geboren in der Nähe der Georgischen Hauptstadt 


Joseph Stalin (ursprünglich Ioseb Jughashvili), wurde in Gori, 50 Meilen nordwestlich von Tiflis, geboren. Während viele in seiner Heimatstadt umstrittene Erinnerungen an den sowjetischen Führer bewahren, ist er in Georgien keine besonders beliebte Figur. Im Namen des Kapitalismus hat sein Name jedoch noch eine gewisse Bedeutung: Als berühmtester Georgier der Geschichte hat die Marke eines Weins als sein Favorit das Potenzial, den Umsatz zu steigern. So ist sein Gesicht auf vielen Flaschen abgebildet und sein Name wird als posthume Bestätigung für viele Marken verwendet (basierend auf unterschiedlichem Grad an historischen Beweisen).

Stalins Vorliebe zu georgischem Wein


Stalins Name wird nicht nur für seinen sowjetischen "Ruhm" ausgenutzt, er hatte wirklich eine berühmte Liebe zum Getränk. Er warf Partys mit unglaublichem Konsum, und die Gäste wurden dazu gebracht, ihn zu trinken, ob sie es wollten oder nicht. Ob die Verwendung von Stalin als Marketinginstrument geschmackvoll ist oder nicht,  wenn Sie eine Vorliebe für halbsüßen Rotwein haben, dann werden Sie wahrscheinlich einen der Weine genießen, die Stalin selbst angenommen hat. Laut Thomas De Waals The Caucasus genoss Stalin auch Chkhaveri, einen Weißwein, der an der Schwarzmeerküste angebaut wurde, aber die meisten Berichte berichten, dass Rotwein das war, was er wirklich liebte.


Vor der kommunistischen Ära war Khvanchkhara, der Wein, der heute am häufigsten als Stalins Favorit bezeichnet wird, unter einem anderen Namen bekannt: Kipiani's Wine. Es wurde in den 1870er Jahren vom Adligen Dimitri Kipiani geschaffen und erhielt beim Europäischen Weinfestival 1907 den Großen Preis in Gold. Die Produktion des Weins wurde 1943 von Stalin beschlagnahmt und verstaatlicht, danach wurde er unter dem Namen des Dorfes bekannt, in dem er angebaut wurde: Khvanchkara. Im nahen Ambrolauri markiert eine riesige Weinflasche  den Stolz der Region auf Khvanchkara.


Der andere Herausforderer: Kindzmarauli

Es wird gesagt, dass Stalin Churchill und Roosevelt auf der Konferenz von Jalta 1945 Khvanchkara serviert hat, und dies wird als unwiderlegbarer Beweis dafür angesehen, dass es sich um seine Lieblingssorte handeln muss. Doch die Liebhaber eines anderen georgischen halbsüßen Rotes, Kindzmarauli, sind oft anderer Meinung. Kultiviert in Kakhetien, Georgiens berühmtester Weinregion, ist dies eine der beliebtesten halbsüßen Rotweine in Georgien. Während wir vielleicht nie wissen werden, welcher wirklich sein Favorit ist, sollte jeder Besucher unbedingt beide ausprobieren. Die besten Weine Georgiens verdienen es, wegen ihrer Qualität serviert zu werden, und nicht nur wegen ihrer zweifelhaften Assoziationen.